Als Einzelausgabe kaufen

E-Paper-Abo abschließen

Foto: Xpress
Das Gemälde von Václav Brožík zeigt eine Sitzung während des Konzils von Konstanz und entstand 1883.

Dramen der Kirche

Als das Papsttum am seidenen Faden hing

Genau vor sechshundert Jahren überwand das Konzil von Konstanz das Große Abendländische Schisma, an dessen Ende sich drei Päpste gegenübergestanden hatten. Darüber, wie es dann doch zur Wahl Martins V. kam, liegen detaillierteste Aufzeichnungen der Chronisten von damals vor

von Walter Kardinal Brandmüller

Das Konklave, aus dem am 11. November 1417 Kardinal Odo Colonna als Martin V. hervorging, stellt in der Geschichte der Kirche ein einzigartiges Ereignis dar. Nicht nur die Ausgangssituation und die näheren Umstände der Wahl, sondern auch der Kreis der Wähler und das Wahlverfahren waren in der Papstgeschichte ohne Vorbild. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Lage, in welcher sich die Kirche befand, als die Papstwähler ins Konklave zu Konstanz einzogen.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen