Als Einzelausgabe kaufen

E-Paper-Abo abschließen

Europa im Sinkflug

Kein Europa ist auch keine Lösung

Zerbricht 2018 die Europäische Union? Müssen wir sie zerschlagen, bevor sie zum zentralistischen Imperium mutiert? Wagen wir die „Neugründung Europas“ (Macron) oder die „Vereinigten Staaten von Europa“ (Schulz)? Alles Unsinn. Die Wirklichkeit auf der Baustelle EU sieht ganz anders aus.

von Stephan Baier

Der Bericht über meinen Tod wurde stark übertrieben“, schrieb Mark Twain einst. Der Europäischen Union geht es ähnlich: Der Patient atmet, die Ärzte diskutieren über Diagnose und Therapie, aber alle Nachrufe sind bereits geschrieben. Die Frage, ob 2018 die Europäische Union zerbricht, bekommt jedoch nicht nur mediales, sondern auch politisches Futter: Die wechselseitigen Vorwürfe – nicht bloß zwischen Brüssel und Warschau – stärken den Eindruck einer gespalteten, zerstrittenen, uneinigen und orientierungslosen politischen Elite. Das war freilich auch früher so, als über Fischfangquoten in der Nordsee, über Milchseen und Butterberge gestritten wurde, oder später über BSE und die Griechenland-Rettung. Heute aber scheint der Streit tiefer, grundsätzlicher, unheilbarer zu sein.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen