VATICAN-magazin

Foto-Essay

Benedikt Joseph Labre

Der heilige Bettler, der ganz Rom beschenkte, war ein Pilger des Absoluten in einem Reigen der Heiligen und ein Gottesnarr im Jahrhundert der Aufklärung

Fotos und Text: Paul Badde (ewtn.tv)

In Memoriam Willy Herteleer
(Antwerpen 1933 – Rom 2014)

Benedikt Joseph Labre war nur 35 Jahre, als er auf den Treppenstufen der Kirche Santa Maria ai Monti in Rom zerlumpt und ausgemergelt zusammenbrach. Es war der 16. April 1783. Noch heute kann man von diesen Stufen über den Morgenverkehr in der Via Madonna dei Monti hinweg auf die Ruine des Kolosseums schauen, in dessen Nischen der Bettler oft genächtigt hatte. Er war in Frankreich geboren, doch dieser Trümmerhaufen und die Straßen Roms waren schließlich seine Heimat geworden. Im Grunde war seine Heimat aber da schon der Himmel.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen