VATICAN-magazin

Heiligtümer der besonderen Art

Böhmen ist Marienland

Ein deutlicher Ausdruck davon ist die Loretokapelle im tschechischen Rumburk

von Barbara Wenz

Die Fassade der Loretokapelle.
Foto: Barbara Wenz

Unzählige Besucher der tschechischen Hauptstadt haben dem Glockenspiel des Loreto auf dem Prager Burgberg, dem Hradschin, schon verzaubert gelauscht. Zu jeder vollen Stunde lassen dreißig Glocken das Marienlied „Dich grüßen wir viel‘ tausendmal“ erklingen. Der Prager Loreto, gestiftet von Katharina von Lobkowicz und erbaut im Jahre 1631, gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten kirchlichen Bauten seiner Art. Loreto-Heiligtümer schossen im Zuge der Gegenreformation ab Mitte des siebzehnten Jahrhunderts in den deutschsprachigen Gebieten nördlich der Alpen regelrecht aus dem Boden. Mit mehr oder weniger großem architektonischen Aufwand umschlossen sie eine Nachbildung der Santa Casa, des Hauses der heiligen Familie aus Nazareth, das seit dem vierzehnten Jahrhundert in der Basilika von Loreto über der türkisschimmernden Adria bei Ancona in Italien, gemeinsam mit einer schwarzen Muttergottesstatue, verehrt wird. Für Gläubige, welche die weite Reise nach Italien aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen nicht auf sich nehmen konnten, wurde so in der Heimat eine Möglichkeit geschaffen, die heiligen Mauern, in denen das Wort Fleisch geworden ist – die Santa Casa gilt auch als Ort, an dem die Verkündigung stattgefunden hat – und wo Maria und Josef gemeinsam mit dem Jesuskind gelebt haben, geistlich zu verehren.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen