VATICAN-magazin

Titel-Thema

O crux ave, spes unica

von Robert Spaemann

„Das Christentum ist die wahre Religion“, schreibt Robert Spaemann wunderbar eindeutig. Warum? Will er damit den Rest der Welt provozieren? Unsinn. Er sagt es so klar und furchtlos, weil es wahr ist. Weil Christus das Kreuz in eine Brücke über den Graben des Todes verwandelt hat, zur ewigen Wahrheit Gottes hin. Das Christentum ist die wahre Religion, weil wir das Kreuz haben. Das hat keine andere Religion. Darum stört das Kreuz auch bis zum Ende der Tage und reizt die Gegner der Wahrheit in jeder Generation neu bis aufs Blut.

So singen wir Christen. Wir besingen das Paradox: „Regnat a ligno Deus - Vom Holz herab regiert Gott.“ Das Christentum ist die wahre Religion. Es ist die einzige Religion, die nicht ins Paradox verstrickt ist, weil es die einzige Religion ist, die das Paradox annimmt und denkt. Sie denkt, was sich kein Mensch hätte ausdenken können. Ihr Symbol zeigt den Nullpunkt menschlicher Existenz, ein perfide ausgedachtes Instrument, mit dem Menschen langsam zu Tode gefoltert werden. Wer daran hängt, nackt, den höhnischen Blicken der Theologen und des Pöbels preisgegeben, ist „ein Wurm und kein Mensch mehr“ (Psalm 22,7).


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen