VATICAN-magazin

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Minister Seehofer,

die Anrede „Herr Minister“ wirkt noch reichlich ungewohnt. Söder in München, Sie in Berlin. Der „Wind of Change“ in der CSU und seine Folgen: Daran muss man sich erst gewöhnen. Aber wem sag’ ich das? Kaum im neuen Amt, haben Sie gezeigt, wo der Hammer hängt. Ein Satz, und die Fetzen flogen. Kein anderer Minister hat derartig Aufmerksamkeit erregt und Widerspruch provoziert. „Läuft“, werden Sie sich gedacht haben. Wie man Weichen stellt, wissen Sie nicht nur aus dem heimischen Eisenbahn-Keller. Ihre strategischen Ziele sind klar: die AfD schwächen, die CSU stärken und den Grantlern daheim zeigen, dass Sie besser als Söder sind. Der Druck ist hoch. Bayern wählt heuer. Verunsicherung und Unmut in der Bevölkerung sind groß, die Nerven im politischen Berlin dünn. Da reicht ein Satz zum Islam und es geht rund. Das ist geradezu erschreckend einfach.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen