VATICAN-magazin

Christliche Kunst

Von Legenden umrankt: die „Piazza dei Miracoli“

Den Schiefen Turm von Pisa kennt jeder, aber was ist mit den anderen Bauten auf diesem spektakulären Platz? Der Turm alleine wäre gar nichts, denn erst das Gesamtkonstrukt von Dom, Taufkirche und „Camposanto Monumentale“ machen den Platz zu dem, was er ist, zu einem Platz der Wunder

von Natalie Nordio

„Die Piazza dei Miracoli“ von oben mit Baptisterium, Dom, Campanile und rechts als Abschluss dem „Camposanto Monumentale“.
Foto: Xpress

Viele denken bei dem Wort „Miracoli“ wohl eher an ein Fertignudelgericht als an eine Piazza. Doch „miracolo“ heißt im Italienischen nichts anderes als Wunder, „miracoli“ sind demnach also die Wunder. Und davon gibt es in Italien gleich einen ganzen Platz voll. Im norditalienischen Pisa befindet sich die „Piazza dei Miracoli“, die seit 1987 zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Doch woher hat der Platz seinen klangvollen Namen, etwa weil hier so viele Wunder passieren?


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen