VATICAN-magazin

Aus dem Logbuch des Schiffs Petri

Was wichtig war im Vatikan

Aus dem „K9“ wird ein „K6“

Nur noch sechs Kardinäle beraten den Papst bei der Kurienreform

Mittwoch, 12. Dezember

Die von Papst Franziskus gewollte Kurienreform geht nach fünf Jahren in die Zielgerade – aber die kann sich noch etwas hinziehen. Die heute zu Ende gegangene Sitzung des Rats der Kardinäle, die den Papst bei der Reform beraten, war so etwas wie eine Zwischenbilanz. Aber nicht nur. Als der Rat der ursprünglich neun Kardinäle zu seiner 27. Sitzung mit Franziskus zusammentrat, fehlten drei Mitglieder. Der 85 Jahre alte Kardinal Francisco Javier Errázuriz Ossa aus Chile hatte sich vorher schon selbst aus dem erlesenen Kreis verabschiedet. Und der Stuhl des emeritierten Erzbischofs von Kinshasa im Kongo, des 78 Jahre alten Kardinals Laurent Monsengwo Pasinya, blieb ebenfalls leer – wie auch der von Kardinal George Pell, der in seiner australischen Heimat seit anderthalb Jahren Gerichtsverfahren über sich ergehen lassen muss.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen