Martin Mosebach ist der

Franz Werfel

der koptischen Christen und mehr

VATICAN 2-2018

VATICAN 2/2018

Aus dem Inhalt


Titel-Thema

Die 21

Martin Mosebach ist der Franz Werfel der koptischen Christen und mehr

Von Paul Badde

Editorial

Die missbrauchte Kirche

Von Guido Horst

Offener Brief

An Martin Luther

Von Markus Reder

Aus dem Logbuch des Schiffs Petri

Was wichtig war im Vatikan

Papstberater widerspricht Franziskus

Und Kurienkardinal Stella kündigt „Nachdenken“ über „viri probati“ an


Roma amoR

Zitat des Monats


Verleumdung schadet immer drei Menschen auf einmal: dem, von dem man Böses sagt, dem, welchem man es sagt, und am meisten dem, der es sagt.

Basilius der Große (330–379)

Baddes Bilder

Februar 2018: Die Zeichensprache Roms ist immer voller Augenzwinkern. Da ist selbst eine Einbahnstraße nie nur eine Einbahnstraße. Keiner weiß, ob das ewige Rom diese „Semantik der Barmherzigkeit“ von der katholischen Kirche gelernt hat oder umgekehrt. Klar ist nur, dass der aktuelle Bischof von Rom sie heute wie kein zweiter beherrscht.

Schönheit und Drama der Weltkirche

Die Zeitschrift
aus der Ewigen Stadt

Christentum ist keine Idee, der Glaube kein Produkt menschlicher Phantasie. Christentum ist Leben und der Weg der Kirche. Eine Geschichte, die vor zweitausend Jahren ihren Anfang nahm. Alles in Rom erzählt davon: Kunstwerke, Bauten, Kirchen und natürlich Menschen.

Probelesen Abonnieren